Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Unkräuter - Praktische Tipps

Unkraut

Im Mai/Juni scheinen die unerwünschten Beikräuter, gemeinhin Unkräuter genannt nur ein Ziel zu kennen….besonders schnell dem Höhepunkt ihres Daseins zuzustreben….ihrer Versamung. Einige dieser Unkräuter haben es geschafft sich besonders erfolgreich der Unterdrückung durch die Gärtnerhand zu entziehen.

Allen voran das Behaarte Schaumkraut (Cardamine hirsuta), das ich in allen besuchten Gärtnereien von Holland bis Italien, Frankreich und Ungarn gefunden habe. Beim Staudenkauf bringt man sich meist ein paar Pflanzen als blinde Passagiere mit in den Garten und trägt auf diese Weise zu ihrer erfolgreichen Verbreitung bei. Da die reifen Schötchen aufspringen und den Samen in alle Himmelsrichtungen verschießen, kann es sehr lästig werden. Am besten bejagt man es konsequent über mehrere Jahre zur Blütezeit im April/Mai. Zu dieser Zeit  ist es wegen seiner weißen Blütenrispen am auffälligsten und am leichtesten zu finden.

PortulakNicht weniger kosmopolitisch und invasiv ist der Portulak (Portulaca oleracea). Trösten Sie sich nicht damit, dass sie dieses Unkraut ja auch bestens für einen knackigen Salat verwenden können…es wird jedes Jahr schwerer ihn zu bekämpfen, da er sich hemmungslos versamt. Da die Pflanze sehr wärmebedürftig ist, beginnt die Keimzeit erst Ende Mai.

Beseitigen Sie die Pflanzen solange sie noch ein paar Zentimeter im Durchmesser sind. Bei warmem Wetter wächst er rasend schnell. Wenn er mal angefangen hat zu blühen werden die Chancen immer schlechter, zumal er auch nach dem raushacken locker nachreift und Samen bildet. Denken Sie daran, die Samen sind über 40 Jahre keimfähig….Wenn Sie jetzt nichts tun, haben Ihre Kinder auch noch was davon.

Löwenzahn im Garten ist zu bezwingen, allerdings muss die ganze Wurzel restlos aus dem Boden. Oberflächliches Abreißen der Blätter beantwortet er mit frischem Austrieb nach einer Woche.

GreiskrautGreiskraut (links), Gänsefuß (rechts)Chenopodium







Unglaublich potent in ihrer Versamung sind Greiskraut (Senecio vulgaris, Bild links) und Gänsefuß (Chenopodium alba, Bild rechts). Kaum ein paar Zentimeter groß, beginnt das Greiskraut schon zu blühen und sich zu versamen…. hier gilt eindeutig: sofort entfernen.

Sollten Sie ein neues Gartenstück bearbeiten wollen, schauen Sie zuerst gut hin. Sind Quecke (Agropyron repens) oder Ackerdistel (Cirsium arvense) im Beet, dann auf keinen Fall die Fläche umfräsen. Aus jedem zerhackten Wurzelstück treibt eine neue Pflanze aus. Hier hilft nur umgraben mit der Grabgabel und penibles Entfernen der weißen 2-3 mm dicken Wurzelstränge.

Wenn man bedenkt, dass der Persische Ehrenpreis (Veronica persica) erst um 1800 europäischen Boden betrat  (Botanischer Garten Karlsruhe) und 100 Jahre später den ganzen Kontinent besiedelt hat, so ist das wohl eine Erfolgsgeschichte an der wir auch heute noch knabbern. Kennzeichen: Unheimlich schnelle Samenbildung …Also aufpassen. Schauen Sie nicht zu tief in die blauen Veronica Blütenaugen.

Weitere sehr invasive Gartenunkräuter sind Knötericharten und die flächig wachsende Vogelmiere.

Der Kampf ist zu gewinnen. Nur mutig dranbleiben...

Hat Ihnen der Artikel gefallen?