Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Kokos-Erbsensuppe Asiatische Art

Kokos-Erbsensuppe Asiatische Art

Kokos-Erbsensuppe Asiatische Art

Zutaten für 4 Personen

500 g Kokosmilch (am besten ohne Zusatzstoffe)

150 g Tiefkühl Erbsen

1 EL gekörnte Gemüsebrühe, Bio

1 Karotte, grob gersapelt

1 Frühlingszwiebel oder rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten (optional)

1 kleiner Zweig chinesischer Gewürzstrauch

1 kleiner Zweig Thai-Basilikum

1 kleiner Zweig Minze

2 Blätter vietnamesischer Koriander

2 Zweige Zitronenverbene als Ersatz für Zitronengras

4 Blätter Perilla

Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Prise Meersalz

Zubereitung

Die Kokosmilch zusammen mit den TK-Erbsen und Bio-Gemüsebrühe aufkochen und dann sehr fein pürieren. Wer schlechte Winde durch Hülsenfrüchte fürchtet und diesen nicht standhalten möchte, passiert anschließend durch ein feines Sieb um die dafür verantwortlichen Schalen dem Darm fern zu halten. Bis alles aufkocht, haben wir Zeit die Kräuter zu waschen und sehr fein zu hacken. Wichtig ist dabei den vietnamesischen Koriander besonders fein zu hacken. Sein Aroma ist im Vergleich zu dem üblichen Blattkoriander sehr sehr intensiv, grobe Blattstücke schmecken dann auf der Zunge zu dominant. Nachdem die pürierte Suppe eventuell passiert wurde, wird die grob geraspelte Karotte zugegeben. Zum Schluss werden die gehackten Kräuter und die feingeschnittene Frühlingszwiebel in die Kokos-Erbsensuppe gegeben. Bei geschlossenem Deckel ca. 3 Minuten ziehen lassen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Geschmacksprofil: Diese Suppe besticht durch das einzigartig exotische Aromenspektrum dieser teils seltenen Kräuter. Auf die üblichen Zutaten aus dem Asia-Shop wie Ingwer, Sojasauce, Chili, Nuoc Mam wurde in der veganen Version bewusst verzichtet. Schmeckt auch so, besonders den Puristen!

Tipp: Wer ohne tierische Proteine nicht kann, der pimpt sich diese Kokos-Erbsensuppe  mit etwas Fisch (vorzugsweise Wels), Jakobsmuschel oder Garnelen als Einlage. Ergänzt sich fantastisch und schmeckt wie am Strand eines Thai Fischerdörfchens. Einfach das (Meeres)getier mit etwas Oystersauce oder Fischsauce (Nuoc Mam) beträufeln und ca. 4 Minuten von beiden Seiten anbraten. In flachen Suppentellern anrichten.

(Rezept Stefan Schmitz www.freihändigkochen.de)

Hat Ihnen der Artikel gefallen?