Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Giftpflanze des Jahres 2014: Maiglöckchen (Convallaria majalis)

Maiglöckchen (Convallaria majalis)

Zum 10. Mal hat der botanische Sondergarten in Hamburg-Wandsbek. „Die Giftpflanze des Jahres“ in öffentlicher Abstimmung gewählt.

Wohl alle kennen das Maiglöckchen wegen des intensiv süßlichen, lilienänlichen Duftes. Und dennoch gibt es jedes Jahr Todesfälle, da Bärlauchsammler sie wohl ab und an verwechseln.

Das Maiglöckchen gehört zur Familie der Liliengewächsen und ist somit mit der Tulpe, als auch mit dem Spargel verwandt.

Das Maiglöckchen ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die eine Höhe von 20-30cm erreicht und im Mai einen traubigen Blütenstand mit 5-10 breitglockigen stark süßlich duftenden Blüten bildet

Aus den Blüten entwickeln sich bei Reife leuchtend rote Beeren mit 1-5 Samen. Vermehrt wird das Maiglöckchen jedoch über Rhizomteilung.
Es gibt neben der Wildform einige interessante Sorten z.B : 

Pleniflora: gefüllt blühend

Rosea: blass rosa Blüten

Variegata: weiß gestreifte Blätter

Grandiflora: großblütig und doppelt so viele Blüten

Am Maiglöckchen sind alle Pflanzenteile giftig, vor allem aber Blüten und Früchte. Trotzdem ist das Maiglöckchen eine beliebte Zierpflanze und in vielen Gärten beheimatet.

Kinder, denen man die Giftigkeit nahegelegt hat und auf die Notwendigkeit des Händewaschens nach dem Pflücken eines Straußes hingewiesen hat, sind weniger gefährdet als die erwähnten Bärlauchsammler.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?