Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Duftrasen

Für Duftrasen eignen sich alle Pflanzen, die Ausläufer bilden, also bodendeckend wachsen. Sie müssen weiterhin einigermaßen trittfest sein und natürlich duften.

Hierzu eigenen sich einige Thymian-Arten und -Sorten, ein paar Minze-Arten und vor allem die Römische Kamille.

Bei dieser Pflanze hat man auch noch die Wahl zwischen der Wildform (Anthemis nobilis), einer gefüllt blühenden Form (Anthemis nobilis plena), sowie einer blütenlosen Form (Anthemis nobilis "treneague").

Nach unseren Erfahrungen eignen sich die gefüllte Form, sowie die blütenlose Form der Römischen Kamille am besten für Duftrasen.
Die gefüllten Blüten verwandeln die Duftrasenfläche zur Blütezeit in ein weißes, duftendes Meer. Da die gefüllten Blüten nicht befruchtet werden können, blühen sie besonders lange, was einmal mehr für ihre Auswahl spricht.

Wer sich eher an den sattgrünen, duftenden Flächen der blütenlosen Römischen Kamille erfreut, wählt die Sorte "Treneague".
Gepflanzt wird im Abstand von 15-20cm im Dreiecksverband.

Man greift am besten auf vorgezogene Pflanzen zurück, die im 9x9cm Topf erhältlich sind.
Innerhalb einer Vegetationsperiode wird die Fläche geschlossen sein.
Aufkeimendes Unkraut sollte gleich entfernt werden, denn nichts ist schlimmer aus einem Duftrasen zu entfernen als sich versamendes, einjähriges Rispengras (Poa annua).

Die Duftrasenflächen sollten sich mindestens auf 2m² ausdehnen können.

Auf jeden Fall sollte die Fläche so groß sein, dass Sie sich auch einmal auf diesen Duftrasen legen können. Genießen Sie das entspannende Gefühl, die Seele baumeln zu lassen und von beruhigendem Duft nach Kamille, Apfel und Banane umgeben zu sein.

Sehr flache, dichte Rasen bildet auch der Sandthymian (Thymus serpyllum) und Sorten wie z.B. "Magic Carpet".
Während die Römische Kamille auch auf halbschattigen Plätzen gut wächst, bevorzugt der Sandthymian sonnige, magere Standorte im Garten.
Auch hier beginnen Teppiche mit mindestens 2m² am schönsten zu wirken.

Ein Begehen oder ein Mittagsschlaf sollte sich hier auf die Zeit vor oder nach der Blüte beschränken, da zur Blütezeit Bienen und Hummeln von Ihrem Vorhaben nicht begeistert wären.

Starkduftende Teppiche bildet auch die Teppich-Poleiminze (Mentha pulegium ssp.repens), eine Zwergform der ursprünglichen Wildform. Den strengen Minzeduft mögen nicht alle Mitmenschen, weshalb man sich mit dem Duft anfreunden sollte, bevor man mit dieser Pflanze einen Duftrasen anlegt.

Denken Sie an eine Schokolade mit Minzefüllung, dann treffen Sie genau das Duftaroma der Korsischen Minze (Mentha requenii).
Sie liebt eher den Halbschatten und ist auch die empfindlichste Art. Sie bildet dichtgrüne Teppiche von nur etwa 2cm Höhe und ist zur Blütezeit von hunderten winzig kleinen Minzeblüten bedeckt.

Grundsätzlich sind Duftrasen mit den genannten Pflanzen nicht für Fußballspiele oder ähnlich intensive Nutzungen gedacht. Im Sommer alle 2 Tage barfuß darüberzuschreiten oder auch mal ein "Vollbad" zu nehmen, wird aber geduldig ertragen.
Genießen Sie es einfach...

Hat Ihnen der Artikel gefallen?