Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Blütenformen


Pfingstrose
Die Chinesen unterscheiden die Blüten nach Anzahl und Anordnung der Blütenblätter.Die fertilen Pflanzen können auf natürlichem Weg bestäubt werden (Bienen etc.). Was bei diesen offenen Bestäubungen herauskommt, kann niemand voraus sagen. Viele schöne Sorten stammen jedoch von solchen Zufalls-Sämlingen. Durch gezielte Bestäubung (Handpollinierung) können neue Züchtungen mit neuen Formen und Farben entstehen.Die sterilen Sorten können nur durch Teilung (Staudenpäonien) oder Veredlung und Teilung (Strauchpäonien) vermehrt werden.



Pfingstrose, Einfache Form

Einfache Form
Ein oder 2 Reihen von Blütenblättern (Petalen) um die Mitte der Blüte. Staub- und Fruchtblätter vorhanden. Fertil (fruchtbar). Samenansatz.






Pfingstrose, Halbgefüllt, Lotosform

Halbgefüllt, Lotosform
Blütenblätter in 3-5 Lagen. Staub- und Fruchtblätter vorhanden. Fertiler Samenansatz. Entspricht dem japanischen Schönheitsideal.




Pfingstrose, Halbgefüllt

Halbgefüllt
Blütenblätter in mehr als 5 Lagen. Staub- und Fruchtblätter vorhanden. Fertiler Samenansatz.







Pfingstrose, Japanischer Typ, Anemonenform

Japanischer Typ, Anemonenform
Die inneren Blütenblätter sind sehr schmal und oft gerollt. Staubfäden können teilweise oder vollständig in Blütenblätter umgewandelt sein. Keine oder wenig echte Staubblätter. Oft steril. Entspricht dem japanischen Schönheitsideal.




Pfingstrose, Gefüllt, Kronenform

Gefüllt, Kronenform
Die inneren Blütenblätter werden zur Mitte hin immer schmäler und kleiner, sodass ein kronenförmiger Aufbau der Blüte entsteht. Steril. Kein Samenansatz. Entspricht dem chinesischen Schönheitsideal.





Pfingstrose, Gefüllt

Gefüllt
Alle Blütenblätter haben die gleiche Form und Größe, wodurch die Blüte fast kugelförmig wirkt. Steril. Kein Samenansatz. Entspricht dem chinesischen Schönheitsideal.




Hat Ihnen der Artikel gefallen?