Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Kürbis-Hühnchen-Ragout in Kräuter-Kokosmilch

KürbisragoutZutaten für 4 Personen:

Zubereitungszeit: 25 Minuten

3 Stk    Hühnerbrustfilets
1 EL    Currypulver
1 EL    Sonnenblumenöl
400 g    Hokkaido-Kürbis
2 EL    Sonnenblumenöl
2 Stk.  kleine Knoblauchzehe
400 ml  Kokosmilch
2 EL    Currypulver
1 Msp. Safranpulver (nach Geschmack)
200 g    Fenchelknolle oder alternativ Rote Beete gekocht u. geschält (Handelsware)
2  Stk    Frühlingszwiebeln
4 Zweige  Lemonaniskraut, fein gehackt
4 Zweige  Minze, fein gehackt
Prise Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Hühnerbrustfilets abwaschen, in kleine Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer und einem EL Curry und einem EL Sonnenblumenöl marinieren.

Hokkaido-Kürbis mit einer Bürste gut abwaschen und aus der großen Beere mit einem sehr scharfen Messer ein 400 g Stück herausschneiden. Das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch samt Schale in kleine Würfel (ca. 0,5 cm) schneiden. Die kleinen Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Die Kürbiswürfel und den Knoblauch in einem Topf in heißem Öl andünsten, die Kokosmilch, das Currypulver, Safran und die gewürfelten Hühnchenbrustfilets zugeben. Kurz aufkochen lassen und die Würfel dann auf kleiner Flamme gar ziehen lassen. In der Zwischenzeit die  Fenchelknolle ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Die Frühlingszwiebel waschen und in sehr  feine Ringe schneiden. Beide vorbereiteten Gemüse erst in den Topf dazugeben wenn die Kürbiswürfel fast weich sind! Nun die feingehackten Kräuter zugeben, mit  Salz und Pfeffer würzen, und ca. eine Minute köcheln lassen.  evt.  mit Bio-Gemüsebrühepulver abschmecken.

In  tiefen Portionsschalen anrichten und zusammen mit  Reis oder Baguette servieren!

Hinweis: Safran ist nicht nur teuer sondern auch intensiv und kann in Verbindung mit einigen Currymischungen und den Kräutern eine aphrodisierende (Geschmacks)  Explosion verursachen. Daher sehr vorsichtig in der Dosierung, er sollte in diesem Gericht auf keinen Fall hervorschmecken!

Alternative: Anstelle von Fenchel die gekochte Rote Bete in Würfeln zusammen mit den Kürbiswürfeln garen.

(Rezept: Stefan Schmitz, www.freihändigkochen.de)

Hat Ihnen der Artikel gefallen?