Versand auch nach Schweiz Österreich Dänemark
Wir sind für Sie da: +49 (7739) 1452

Willkommen

Kabeljau in Kokosmilch mit Safran und Zitronenverbene

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten für  4 Portionen als Vorspeise

320 g Kabeljau Filet
1 Msp. Safran
Prise Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Sonnenblumenöl
1 Stk große Fenchelknolle
1 Stk Schalotte
1 Stk Frühlingszwiebel
2 Stk. Zitronengras
500 ml Kokosmilch
500 ml Wasser
4 EL getr. Zitronenverbene, feingehackt
1 Zweig Minze
20 g Butter
1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung

1.Fischfilet in grobe Würfel schneiden. Salz, Pfeffer und Safranpulver mit dem Öl zu einer Marinade vermischen. Die Fischwürfel darin 15 Minuten marinieren. Die Fischwürfel bekommen durch die Marinade eine kräftige goldgelbe Farbe.

2. In der Zwischenzeit die Fenchelknolle waschen und halbieren . Den Strunk herausschneiden, den Fenchel quer zur Faser in Streifen schneiden und diese dann fein würfeln. Das Grün vom Fenchel für die Deko zur Seite legen. Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. Zitronengras der Länge halbieren und mit einem kleinenTopf einmal platt klopfen. Frühlingszwiebel waschen und fein schneiden.

3. In einem großen Topf (ca. 4 Liter Volumen) die Fenchelwürfel und die  Schalottenwürfel in heißem Öl und zerlassener Butter glasig dünsten. Mit Kokosmilch und Wasser angießen. Das halbierte Zitronengras in den Topf geben und den Fenchel bissfest garen.

4. Danach die marinierten Fischwürfel, die fein geschnittenen Frühlingszwiebel und die feingehackte Zitronenverbene in  den siedend heißen Sud geben, nochmals kurz erhitzen und den Topf mit einem Deckel verschließen. Den Topf  vom Herd nehmen und während 5 Minuten den Fisch gar ziehen lassen. Eventuell noch mit Meersalz abschmecken.

5. Die Fischwürfel mit dem Sud und dem Fenchel zusammen in großen tiefen Tellern anrichten, mit etwas Fenchelgrün und feingehackter Minze bestreuen und zusammen mit Jasminreis genießen.

Tipp: Alternativ zur Minze kann das Fischgericht auch mit feingehacktem Lemonaniskraut und deren Blüte bestreut werden.

(Rezept: Stefan Schmitz, www.freihändigkochen.de)

Hat Ihnen der Artikel gefallen?